Sechs Sekunden vor Ende der zweiten Runde brach Ringrichter Kenny Bayless den Kampf ab, nachdem Schwarz einen Schlaghagel von Fury hatte hinnehmen müssen. Kurz zuvor war der Deutsche bereits zu Boden gegangen und angezählt worden.

Für Schwarz war es im 25. Profi-Kampf die erste Niederlage. Allerdings hatte er seine bisherigen Siege fast ausschliesslich gegen unterklassige Rivalen errungen. Klitschko-Bezwinger Fury bringt es in nunmehr 29 Kämpfen auf 28 Siege bei einem Unentschieden. "Ich bin hierher gekommen, um Spass zu haben und Las Vegas eine Show zu bieten", sagte Fury nach seinem frühzeitigen Erfolg über Schwarz. "Ich hoffe, alle hatten so viel Spass wie ich."

Der 30-jährige Fury nahm Schwarz den Titel Interkontinentalmeister der WBO ab. Darüberhinaus bringt er sich in gute Position, um Weltmeister Andy Ruiz jr. herausfordern zu können. Der in den USA lebende Mexikaner will jedoch zunächst einen Rückkampf gegen den Briten Anthony Joshua bestreiten. Fury peilt zunächst einen Rückkampf gegen WBC-Weltmeister Deontay Wilder aus den USA an. Ihr erstes Duell vor einem halben Jahr endete unentschieden.