Rad

Tyler Farrar erster Doppelsieger in Hamburg

Tyler Farrar

Tyler Farrar

Wie im vorigen Jahr gewann der amerikanische Sprinter Tyler Farrar die Cyclassics in Hamburg.

Farrar setzte sich im ProTour-Rennen nach 216 km im Spurt einer grösseren Gruppe vor dem Norweger Edvald Boasson Hagen und dem Deutschen Andre Greipel durch. Vierter wurde der Norweger Alexander Kristoff aus dem schweizerisch-amerikanischen Team BMC. Der 26-jährige Farrar ist der erste Fahrer, der das seit 1996 ausgetragene Rennen mehr als einmal zu gewinnen vermochte.

Fluchtversuche blieben erfolglos, auch jener des Trios mit dem Franzosen Anthony Geslin, dem Letten Gatis Smukulis und dem Russen Nikolaj Trusow. Mit zwei anderen Fahrern hatten die Aussenseiter schon kurz nach dem Start das Weite gesucht und wurden erst sieben Kilometer vor dem Ziel gestellt. Auch die drei Klassefahrer Filippo Pozzato (It), Philippe Gilbert (Be) und Peter Sagan (Slk), die 16 km vor dem Ziel bei der letzten Passage des Wasebergs dem Feld entwichen waren, wurden knapp zehn Kilometer vor dem Ziel eingeholt.

Schweizer Meister Martin Elmiger war bei seinem Vorstoss im Finale zusammen mit dem deutschen Meister Christian Knees ebenfalls kein Erfolg beschieden. Knees vermochte den Schweizer nicht ausreichend zu unterstützen.

Von den zehn gestarteten Schweizer Teilnehmern schaffte es so keiner unter die ersten zehn. Ein Rennen für die Schweizer waren die Cyclassics jedoch ohnehin nur selten. Das bis dato herausragende Resultat ergatterte Fabian Cancellara, der 2005 den vierten Platz erreichte.

Cancellara startete auch dieses Jahr in Hamburg. Nach dem langen Abstecher an die Tour de France mit anschliessenden Kriterien befindet sich der Olympiasieger im Zeitfahren aber erst seit kurzem wieder im Training.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1