Rad

Tour de France wohl mit Klöden und Boonen

Darf bei der Tour de France laut UCI starten: Tom Boonen

Darf bei der Tour de France laut UCI starten: Tom Boonen

Andreas Klöden und Tom Boonen haben von höchster Stelle Grünes Licht für einen Start an der diesjährigen Tour de France erhalten.

Der Wahl-Schweizer Klöden steht bereits im Tour-Aufgebot seines Astana-Teams, obwohl dem Deutschen eine Untersuchungs-Kommission 2006 während der Tour Eigenblut-Doping in der Uni-Klinik von Freiburg im Breisgau nachgewiesen hat. "Wir haben zur Zeit nichts, was ihn stoppen könnte", sagte Pat McQuaid, Präsident des Rad-Weltverbandes (UCI).

Auch der innerhalb eines Jahres zweimal durch Kokain-Missbrauch aufgefallene Ex-Weltmeister Tom Boonen darf laut UCI bei der Tour de France starten. Der Weltverband teilte in Paris mit, dass ein Disziplinarverfahren gegen den belgischen Klassiker-Spezialisten nicht vor dem Beginn der Tour am 4. Juli abgeschlossen sei. Deshalb sei Boonen von den Regularien her startberechtigt.

Zugleich kündigte die UCI Disziplinarverfahren gegen Fahrer an, bei denen Unregelmässigkeiten in den sogenannten "Blut-Pässen" festgestellt wurden. Wieviele Fahrer davon betroffen sein werden, sagte UCI-Präsident McQuaid nicht. Auch Namen sind noch keine bekannt.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1