Fribourg - Bern 1:3

Tore erst im Schlussdrittel - Berner in Freiburg siegreich

Der Fribourger Julien Sprunger setzt sich gegen den Berner Philipp Rytz durch

Der Fribourger Julien Sprunger setzt sich gegen den Berner Philipp Rytz durch

Fribourg-Gottéron verpasste gegen den SC Bern den vierten Heimsieg in Folge. Rüthemann, McLean und Froidevaux schossen die Berner Tore zum 3:1-Auswärtserfolg.

Als hinterster Mann verlor der Freiburger Captain Sandy Jeannin nur 74 Sekunden nach dem sehenswerten Anschlusstor von Corsin Casutt (55.) direkt neben dem eigenen Tor die Scheibe, Etienne Froidevaux erbte zum 3:1.

Davor war der SC Bern durch einen Doppelschlag von Ivo Rüthemann (41.) und Brett McLean (44.), jeweils nach Rebounds, 2:0 in Führung gegangen. In Sicherheit wiegen konnte sich der SCB danach aber zu keinem Zeitpunkt. Zu unberechenbar verlief die rasante Partie.

Fribourg - Bern 1:3 (0:0, 0:0, 1:3)

St-Léonard. -- 7000 Zuschauer (ausverkauft). -- SR Kurmann/Reiber, Wehrli/Wirth. -- Tore: 41. Rüthemann (Dominic Meier, Goren/Ausschlüsse Birbaum; Scherwey) 0:1. 44. McLean (Reichert, Vigier) 0:2. 55. Casutt (Benjamin Plüss, Ngoy) 1:2. 56. Froidevaux 1:3. -- Strafen: 3mal 2 Minuten gegen Fribourg, 6mal 2 Minuten gegen Bern. -- PostFinance-Topskorer: Aubin; Rüthemann.

Fribourg: Caron; Birbaum, Collenberg; Voisard, Loeffel; Ngoy, Leuenberger; Lukas Gerber; Mowers, Aubin, Lachmatow; Sprunger, Benjamin Plüss, Casutt; Knoepfli, Jeannin, Ouellet; Leblanc, Botter, Lauper.

Bern: Bührer; Roche, Rytz; Dominic Meier, Beat Gerber; Jobin, Hänni; Vigier, McLean, Reichert; Neuenschwander, Froidevaux, Pascal Berger; Goren, Rüthemann, Scherwey; Roland Gerber, Trevor Meier, Vermin.

Bemerkungen: Fribourg ohne Marc Abplanalp, Bykow, Heins und Wirz, Bern ohne Dubé, Josi, Martin Plüss, Stettler, Ziegler (alle verletzt), Furrer (gesperrt) und Gamache (überzähliger Ausländer). -- 44. Timeout Fribourg, ab 59:10 ohne Goalie.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1