Toni Giger muss nach elf Jahren seinen Posten räumen und wird durch den Vorarlberger Mathias Berthold ersetzt. Gigers Athleten fuhren unter dessen Leitung sechs Olympia-Goldmedaillen, 12 WM-Titel und insgesamt 219 Weltcupsiege ein. Aber die abgelaufene Saison geriet ziemlich daneben, die Ski-Asse erlitten Niederlagen nicht nur bei Olympia. Den ganzen Winter blieben die Österreicher ohne Sieg in der Königsdisziplin Abfahrt.

Sein Nachfolger Berthold kehrt nach sieben erfolgreichen Jahren im deutschen Skiverband zurück nach Österreich, wo er von 1998 bis 2002 als Gruppentrainer bei den Frauen für Slalom und Riesenslalom wirkte. Seit 2006 führte der 44-Jährige die deutschen Frauen zu Grosserfolgen: 2009 in Val d'Isère gab es zweimal WM-Gold (Kathrin Hölzl im Riesenslalom und Maria Riesch im Slalom), zuletzt an den Spielen von Vancouver feierte er dank Riesch (Slalom und Super-Kombination) und Viktoria Rebensburg (Riesenslalom) gleich drei Olympiasiege.