Motorrad

Tom Lüthi enttäuscht im Indianapolis-Qualifying

Für Tom Lüthi endete das Qualifying in Indianapolis mit einer herben Enttäuschung

Für Tom Lüthi endete das Qualifying in Indianapolis mit einer herben Enttäuschung

Tom Lüthi ist im Qualifying zum Grand Prix von Indianapolis (USA) nicht über den 14. Startplatz hinausgekommen. Der 22-jährige Emmentaler verlor über 1,8 Sekunden auf Mike Di Meglio (Fr), der zum ersten Mal in der 250-ccm-Klasse auf der Pole-Position steht.

Lüthi kehrte in Indianapolis an die Stätte seines letzten schlimmen Unfalls zurück. 2008 stürzte der Emmentaler im freien Samstags-Training schwer, war zeitweise bewusstlos, musste später an der Hand operiert werden und gab danach für die folgenden zwei Grands Prix forfait.

Auch ein Jahr später freundete sich Lüthi mit der Strecke nicht an; er verpasste vereits zum fünften Mal in Folge die Top Ten im Qualifying. Seine Bestzeit realisierte Lüthi schon früh im Training (4. Runde). Obwohl er danach noch weitere 15 Runden absolvierte, vermochte er sich nicht mehr zu verbessern. Der Schweizer wechselte zwar ziemlich rasch auf seine zweite Aprilia, doch mit dieser lief es noch weniger gut. Lüthi fuhr zweimal ins Grüne hinaus und rutschte kurz vor Schluss beinahe weg, als das Vorderrad einklappte.

Für alle Fahrer der 250-ccm-Klasse wird das heutige Rennen eine Premiere auf dem legendären Rundkurs von Indianapolis. Bei der ersten Austragung im Vorjahr war das Rennen der Viertelliter-Klasse abgesagt worden, weil Ausläufer des Hurricanes "Ike" einen geregelten Wettkampf verunmöglichten.

Mit einem Rückstand von 1,384 Sekunden auf Julian Simon, der heute zum 5. Mal in diesem Jahr auf der Pole-Position steht, schaffte es Aegerter lediglich in die fünfte Startreihe. Platz 17 war aber immerhin das beste Qualifying-Resultat des Oberaargauers seit Mitte Mai, als er in Le Mans (Fr) erstmals in seiner Karriere in der vordersten Startreihe (4.) stand.

Überhaupt lagen die Spitzenleute der Achtelliter-Klasse sehr nahe beieinander. Die ersten 12 Fahrer wurden nur durch 0,8 Sekunden getrennt. Nicht dazu gehörte zum wiederholten Mal Randy Krummenacher: Der Zürcher Oberländer musste sich mit 2,209 Sekunden Rückstand auf die Spitze mit Platz 25 begnügen.

In der MotoGP-Klasse holte sich Dani Pedrosa erst zum zweiten Mal in diesem Jahr die Pole-Position vor dem Yamaha-Duo Lorenzo/Rossi. Pedrosa nahm seinem spanischen Landsmann Lorenzo über eine halbe Sekunde ab.

Indianapolis, Indiana (USA). Grand Prix von Indianapolis. Startaufstellungen. 125 ccm: 1 Julian Simon (Sp), Aprilia, 1:49,337 (138,814 km/h). 2 Sandro Cortese (De), Derbi, 0,050 zurück. 3 Nicolas Terol (Sp), Aprilia, 0,200. 4 Pol Espargaro (Sp), Derbi, 0,240. 5 Bradley Smith (Gb), Aprilia, 0,248. 6 Simone Corsi (It), Aprilia, 0,324. Ferner: 17 Dominique Aegerter (Sz), Derbi, 1,384. 25 Randy Krummenacher (Sz), Aprilia, 2,209.

250 ccm: 1 Mike Di Meglio (Fr), Aprilia, 1:44,341 (145,461 km/h). 2 Hiroshi Aoyama (Jap), Honda, 0,120. 3 Marco Simoncelli (It), Gilera, 0,212. 4 Hector Barbera (Sp), Aprilia, 0,284. 5 Jules Cluzel (Fr), Aprilia, 0,519. 6 Alvaro Bautista (Sp), Aprilia, 0,614. Ferner: 14 Thomas Lüthi (Sz), Aprilia, 1,836. 22 Bastien Chesaux (Sz), Honda, 5,547.

MotoGP: 1 Dani Pedrosa (Sp), Honda, 1:39,730 (152,186 km/h). 2 Jorge Lorenzo (Sp), Yamaha, 0,506. 3 Valentino Rossi (It), Yamaha, 0,879. 4 Alex De Angelis (San Marino), Honda, 0,890. 5 Colin Edwards (USA), Yamaha, 1,231. 6 Nicky Hayden (USA), Honda, 1,337.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1