Champions League

Tom Henning Övrebö musste untertauchen

Tom Henning Övrebö

Tom Henning Övrebö

Schiedsrichter Tom Henning Övrebö ist nach mehreren Morddrohungen unter Sicherheitsschutz aus London in seine norwegische Heimat zurückgekehrt und hält sich an einem geheimen Ort auf.

Wie britische Zeitungen übereinstimmend berichteten, wurden nach einigen umstrittenen Entscheiden des Refs im Rückspiel des Champions- League-Halbfinales zwischen Chelsea und dem FC Barcelona (1:1) mehrere anonyme Morddrohungen im Internet veröffentlicht.

Eine Gruppe auf dem Portal "Facebook" nennt sich "Kill Tom Henning Övrebö". Sie vermerkte öffentlich: "Die Aufgabe unserer Gruppe ist es, den Schiedsrichter des Halbfinales zu jagen und brutal zu ermorden." Zudem wurde die Adresse des 42-Jährigen in Oslo veröffentlicht.

Schon in London hatte der Psychologe nach dem Spiel, in dem Chelseas Ausscheiden durch Barcelonas Tor in der Nachspielzeit besiegelt wurde, aus Sicherheitsgründen sein Hotelzimmer gewechselt. In Oslo wurde er vorbei an den Sicherheitskontrollen im Flughafen ins Land geschleust und an einen sicheren Ort gebracht. Die Polizei von Oslo hat Ermittlungen aufgenommen.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1