Einen solchen Saisonstart hatten wenige dem HC Genève-Servette zugetraut: 3 Auswärtsspiele, 3 Siege. Immer das gleiche Trio führt das Team von Coach Chris McSorley zum Sieg. NHL-Rückkehrer Tobias Stephan erweist sich als hervorragender Rückhalt; der junge Goalie kassierte erstmals mehr als zwei Gegentore, rettete mit 38 Paraden den Genfern aber dennoch den Sieg. In der Offensive glänzen der Finne Tony Salmelainen (6 Tore in 3 Spielen) und vor allem der Schweizer Internationale Thomas Déruns (schon 7 Assists!).

Salmelainen erzielte auch in Bern wieder die wichtigsten Goals. In der 30. Minute gelang ihm nach einem abgefälschten Querpass noch etwas glückhaft das 3:1. Und bloss 19 Sekunden nach dem 2:3 stellte Salmelainen den alten Abstand wieder her. Packend wurde die Partie im Finish nach Travis Roche' 3:4. Christin Dubé scheiterte in der 59. Minute in aussichtsreichster Position an Stephan; im Gegenzug realisierte Mercier ins leere Tor das siegsichernde 5:3.

Bern - Genève-Servette 3:5 (1:2, 1:2, 1:1)

PostFinance-Arena. -- 14 021 Zuschauer. -- SR Stricker, Dumoulin/Mauron. -- Tore: 8. Goran Bezina (Savary, Déruns) 0:1. 12. Rüthemann (Martin Plüss, Hänni) 1:1. 20. (19:18) Rubin (Cadieux, Breitbach) 1:2. 30. Salmelainen (Mercier, Déruns) 1:3. 32. (31:54) Dubé (Gamache, Bartecko) 2:3. 33. (32:13) Salmelainen (Déruns, Savary) 2:4. 54. Roche (Reichert, Martin Plüss) 3:4. 59. Mercier (Déruns) 3:5 (ins leere Tor). -- Strafen: 4mal 2 Minuten gegen Bern, 3mal 2 plus 10 Minuten (Rubin) gegen Genève-Servette. -- PostFinance-Topskorer: Bartecko; Salmelainen.

Bern: Bührer; Josi, Roche; Hänni, Jobin; Beat Gerber, Stettler; Fey; Thomas Ziegler, Dubé, Bartecko; Rüthemann, Martin Plüss, Vigier; Reichert, Froidevaux, Neuenschwander; Trevor Meier, Gamache, Berger; Chatelain.

Genève-Servette: Tobias Stephan; Goran Bezina, Mercier; Maurer, Gobbi; Breitbach, Höhener; Schilt, Vukovic; Kolnik, Beech, Toms; Salmelainen, Savary, Déruns; Rubin, Trachsler, Cadieux; Suri, Florian Conz, Rivera.

Bemerkungen: Bern ohne Philippe Furrer, Daniel Meier, Dominic Meier und Rytz, Genève-Servette ohne Flurin Randegger, Hürlimann und Mona (alle verletzt). -- Timeout Bern (58:12).