Die Russen scheiterten an Udinese und Gökhan Inler. Die Friauler verloren zwar das Achtelfinal-Rückspiel auswärts mit 0:1, sie profitierten jedoch vom Zwei-Tore-Vorsprung aus dem Hinspiel. Das einzige Tor in St. Petersburg erzielte der ukrainische Internationale Anatoli Timoschtschuk, der im Sommer zu Bayern München wechseln wird. Im Europacup ruhen die Hoffnungen der italienischen Serie A nur noch auf Udinese.

Für die UEFA-Cup-Viertelfinals hat sich noch ein zweiter Schweizer Nationalspieler qualifiziert. Gelson Fernandes musste allerdings mit Manchester City gegen Aalborg aus Dänemark sehr lange zittern. Auf das 2:0 von vor einer Woche folgte ein 4:3-Erfolg im Penaltyschiessen. Man-City-Goalie Shay Given avancierte im Nervenspiel mit zwei Paraden zum Matchwinner. Gelson Fernandes kam nicht zum Einsatz. Er sass auf der Ersatzbank.

Russland wird in der Runde der letzten acht nicht vertreten sein, da nach Zenit auch ZSKA Moskau scheiterte. Dem UEFA-Cup-Sieger von 2005 wurde ein 0:2 bei Schachtjor Donezk zum Verhängnis. ZSKA Moskau fehlten die Tore von Vagner Love. Der Brasilianer reüssierte für einmal nicht, er führt aber nach wie vor mit elf Treffern die Torschützenliste des Wettbewerbs an.

Aus der Ukraine ist nicht nur Schachtjor Donzek noch dabei, sondern auch Dynamo Kiew, das sich dank der Auswärtstor-Regel gegen die Landsleute von Metalist Charkow durchsetzte. Schachtjor Donezk hatte im Herbst in der Champions-League-Gruppenphase zweimal über den FC Basel triumphiert.

Der Hamburger SV hat sich in der "Hölle am Bosporus" trotz des Ausfalls des verletzten Topskorers Mladen Petric behauptet. Nach dem 1:1 im Hinspiel besiegten die Norddeutschen im Ali-Sami-Yen-Stadion den türkischen Meister Galatasaray Istanbul mit 3:2. Dabei stand der HSV kurz vor dem Ausscheiden. Bis in die 57. Minute lag die Mannschaft von Martin Jol mit 0:2 zurück, ehe dem Peruaner Paolo Guerrero ein Doppelpack gelang und Ivica Olic in der Schlussphase für die Entscheidung sorgte.

Komplettiert wird das Viertelfinal-Feld durch Paris St-Germain. Bereits am Mittwoch hatten sich Werder Bremen und Olympique Marseille das Weiterkommen gesichert. Die Viertel- und Halbfinals werden am Freitag in Nyon ausgelost.

Kurztelegramme.

Metalist Charkow - Dynamo Kiew 3:2 (1:0). -- Tore: 29. Sliusar 1:0. 56. Jaja 2:0. 68. Sabljic 2:1. 70. Acevedo 3:1. 79. Beresowtschuk (Eigentor) 3:2.

Schachtjor Donezk - ZSKA Moskau 2:0 (0:0). -- Tore: 54. Fernandinho (Foulpenalty) 1:0. 70. Luiz Adriano 2:0.

Zenit St. Petersburg - Udinese 1:0 (1:0). -- Tor: 34. Timoschtschuk 1:0. -- Bemerkung: Udinese mit Gökhan Inler.

Galatasaray Istanbul - Hamburger SV 2:3 (1:0). -- Tore: 42. Kewell (Foulpenalty) 1:0. 48. Baros 2:0. 57. Guerrero 2:1. 60. Guerrero 2:2. 90. Olic 2:3. -- Bemerkung: 81. Pfostenschuss Jarolim (HSV).

Sporting Braga - Paris St-Germain 0:1 (0:0). -- Tor: 81. Hoarau 0:1.

Aalborg - Manchester City 2:0 n.V. (0:0, 2:0). Manchester City 4:3-Sieger im Penaltyschiessen. -- Tore: 85. Shelton 1:0. 91. Jakobsen (Handspenalty) 2:0. -- Penaltyschiessen: Jakobsen 1:0. Evans 1:1. Johansson 2:1. Elano 2:2. Augustinussen 2:2 (Given hält). Wright-Philips 2:3. Nomvethe 3:3. Dunne 3:4. Shelton 3:4 (Given hält). -- Bemerkung: Manchester City ohne Gelson Fernandes (Ersatz).