An dem mit elf Millionen Dollar dotierten und von der gesamten Weltelite besuchten Turnier an der Ostküste Floridas hatte sich Woods nach den ersten zwei Umgängen nur knapp für die beiden Finalrunden qualifiziert. Aber am dritten Wettkampftag spielte er so entfesselt wie in seinen besten Jahren, in denen er 14 Majortitel gewann. Selbst bei seinen Siegen in den Jahren 2001 und 2013 hatte Woods in Ponte Vedra Beach keine derart gute Runde abgeliefert. Dabei hatte der 42-jährige Superstar bei einigen Putts sogar noch Pech.

Mit dem ausserordentlich guten Ergebnis verbesserte sich Woods weit nach vorne. Die besten Spieler nach zwei Runden werden die dritte Runde allerdings erst in der Nacht auf Sonntag Schweizer Zeit beenden.