Wie der in Sydney erscheinende «Daily Telegraph» am Freitag berichtete, soll der fünfmalige Olympiasieger Thorpe am Mittwoch im Spital erschienen sein. Dieses soll der 31-jährige Australier allerdings bereits am Tag danach wieder verlassen haben.

Seine Management-Firma hingegen verneinte, dass Thorpe wegen Depressionen und Alkoholproblemen Hilfe gesucht habe. "Ian ist nicht in einer Reha. Er war vielmehr wegen einer Operation an der Schulter im Spital. Ian ist erfreut, seinen Freunden und Fans mitteilen zu können, dass er aus dem Spital entlassen und auf dem Weg der Besserung ist", hiess es im Statement.

In seiner Autobiografie hatte Thorpe Probleme mit Depressionen und Alkohol eingeräumt. "Nicht einmal meine Familie wusste Bescheid, dass ich einen Grossteil meines Lebens einen Kampf gegen Depressionen geführt habe", gestand der ehemalige Schwimmstar, der vor Weihnachten zu seinen Eltern nach Sydney zurückgekehrt war.

Thorpe hat auch schon zugegeben, dass er sein Scheitern in der Qualifikation für die Olympischen Spiele 2012 in London nicht verkraftet habe.