Überragende Spieler in den Reihen von "OKC" waren Topskorer Kevin Durant (43 Punkte) und Spielmacher Russell Westbrook (35). Damit verbleibt Oklahoma City, das bereits seit längerem für die Playoffs qualifiziert ist, mit der Bilanz von 44 Siegen (bei 16 Niederlagen) an der Spitze der Western Conference.

Auch Rekordmeister Boston Celtics hat sich vorzeitig einen Platz in den Playoffs gesichert. Der 17-malige Champion ist nach dem 94:82-Erfolg bei den New Jersey Nets nicht mehr von einem der ersten acht Plätze in der Eastern Conference zu verdrängen.