Während die Tessiner am Tabellenende bleiben, sicherten sich die Bündner den 4. Rang in der Qualifikation und werden die Playoff-Viertelfinals mit Heimvorteil beginnen.

Nur gerade 1580 Zuschauer verfolgten die Partie in der Valascia. Was die wenigen Fans miterlebten, dürfte sie kaum erwärmt haben. Ambri blieb defensiv fehleranfällig und offensiv harmlos. Die Leventiner erzielten den einzigen Treffer durch Nick Naumenko erst 65 Sekunden vor dem Ende und kassierten die fünfte Niederlage in Serie.

Davos auf der anderen Seite musste nicht an seine Grenzen gehen. Die Entscheidung war bereits nach gut 14 Minuten und dem 2:0 durch Sandro Rizzi gefallen. Und so gelang mit Petr Taticek (zum 4:0/32.) auch einem Spieler ein Treffer, der zuletzt während über 900 Minuten und 14 Partien ohne persönliches Erfolgserlebnis geblieben war.

Ambri-Piotta - Davos 1:6 (0:2, 0:2, 1:2).

Valascia. -- 1580 Zuschauer (Saisonminusrekord). -- SR Stricker, Bürgi/Marti. -- Tore: 10. Riesen (Daigle) 0:1. 15. Rizzi (Forster, Guggisberg) 0:2. 23. Reto von Arx (Riesen/Ausschluss Stephan) 0:3. 32. Taticek (Grossmann/Ausschlüsse Walker; Forster) 0:4. 41. (40:36) Sykora (Daigle, Reto von Arx) 0:5. 48. Reto von Arx (Dino Wieser) 0:6. 59. Naumenko (Duca, Stirnimann) 1:6. -- Strafen: 5mal 2 Minuten gegen Ambri-Piotta, 6mal 2 Minuten gegen Davos. -- PostFinance-Topskorer: Duca; Ambühl.

Ambri-Piotta: Krizan; Naumenko, Stephan; Kutlak, Marghitola; Celio, Horak; Walker, Westrum, Sciaroni; Duca, Stirnimann, Demuth; Murovic, Schönenberger, Micheli; Isabella, Grégory Christen, Zanetti.

Davos: Genoni; Blatter, Forster; Gianola, Grossmann; Jan von Arx, Andreas Furrer; Lukas Gerber, Stoop; Riesen, Reto von Arx, Daigle; Sykora, Taticek, Bürgler; Guggisberg, Rizzi, Ambühl; Marc Wieser, Marha, Dino Wieser.

Bemerkungen: Ambri-Piotta ohne Bäumle, Bianchi, Bundi, Mattioli, Wahlberg (alle verletzt) und Gautschi (krank), Davos ohne Leblanc (verletzt). -- Duca verschiesst Penalty (3.). Pfostenschuss Forster (4.).