Das Jahr 2017 brachte einige Neuerungen. Das Team präsentierte sich dieses Jahr als reines Schweizer Team, welches sich als oberstes Ziel die Förderung von Schweizer Radsporttalenten gesetzt hat. Stefan Blaser, CEO der Roth Gruppe betonte, die Talentförderung sei neben den anderen vier Grundpfeilern Swissness, Bodenständigkeit, Erfahrung und Leidenschaft auch seine Kernmotivation.

Das Leitbild des Teams entspricht damit auch demjenigen der Roth Gruppe. Nach diesen Werten sei er als Sponsoring-Partner immer wieder angetrieben, das Team zu unterstützen.

Regionale Verankerung

Neu in 2017 konnte ausserdem mit Akros ein wichtiger regionaler Co-Sponsor ins Boot geholt werden. Für Herber Ender, CEO des IT-Unternehmens Akro welches zur Noser Group gehört, stehen diese Werte und die Schweizerische Nachwuchsförderung auch im Vordergrund. Aus diesem Grund hat er sich nach einem überzeugenden Gespräch mit Stefan Blaser für eine Zusammenarbeit entschieden, wie er im persönlichen Interview auf der Bühne erzählt.

Zudem konnte mit dem Radausrüster Kuota ein wichtiger Velo-Ausrüster gewonnen werden.
Im Anschluss wurde auch der langjährige Sponsor Matthias Michel von Michel & Weber auf die Bühne geholt. Seit mehr als 4 Jahren ist das regionale Heizungs- und Sanitärunternehmen Unterstützer des Teams Roth+Akros.

Danach wurden zuerst die 10 Fahrer des u23-Nachwuchsteams und im Anschluss die 9 Fahrer des Continental Teams auf die Bühne gebeten, wo sie über ihre Erfolge und Misserfolge sprachen und eine Zwischenbilanz zur aktuellen Saison zogen. Insgesamt konnten in der laufenden Saison 2017 6 Siege und 13 Podestplätze verbucht werden.