Ski nordisch

Swiss Ski trennt sich von Langlauf-Trainer Cramer

Markus Cramer verlässt nach nur einem Jahr den Schweizer Skiverband

Markus Cramer verlässt nach nur einem Jahr den Schweizer Skiverband

Swiss-Ski und Langlauf-Cheftrainer Markus Cramer verlängern ihren Vertrag nach drei Jahren nicht. Das Engagement wird vor allem als grosses Missverständnis in Erinnerung bleiben.

Nach den Skifahrerinnen erhalten auch die Langläufer einen neuen Cheftrainer. Der Vertrag mit dem umstrittenen Markus Cramer (47) wird nach drei Jahren nicht verlängert - im gegenseitigen Einverständnis, wie es im Communiqué von Swiss-Ski heisst.

Das Engagement von Markus Cramer wird vor allem als grosses Missverständnis in Erinnerung bleiben, obwohl die historischen Erfolge von Dario Cologna vieles überdeckt haben. Cramer wurde nach der stillosen Entlassung von Giachem Guidon verpflichtet.

Den organisatorischen Teil seines Aufgabenbereichs erledigte Cramer tadellos. Doch als Trainer der Frauen-Equipe um Seraina Mischol ist er für die zuletzt mehrheitlich miserablen Resultate mitverantwortlich. Von einem Vertrauensverhältnis zwischen Trainer und Athletinnen konnte längst keine Rede mehr sein.

Nun ist die Zeit für einen Neuanfang gekommen. Die anderen beiden Weltcup-Trainer verabschieden sich freiwillig. Sprint-Coach Trond Nystad wird durch Tor Arne Hetland ersetzt. Einen Nachfolger für den aus familiären Gründen zurückgetretenen Fredrik Aukland hat Swiss-Ski noch nicht engagiert.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1