Die Unterarmverletzung, die er sich am dritten Loch der Auftaktrunde der US PGA Championship zugezogen hat, behindert den 22-Jährigen immer noch. In dieser Woche liess sich der nordirische Superstar nun in Connecticut behandeln. "Es geht, aber ich bin noch nicht ganz fit", so McIlroy.

Durch die Verletzungsprobleme hatte McIlroy in den letzten Wochen etwas mehr Zeit, mit der dänischen Tennisspielerin Caroline Wozniacki auf der Frauen-Tour mitzureisen. In New Haven äusserte er sich nun erstmals zu seiner Beziehung zur Weltnummer 1 im WTA-Circuit: "Es läuft zwischen uns sehr gut, weil wir viel gemeinsam haben." Tennis-Fan McIlroy, der auch zu Novak Djokovic und Rafael Nadal ein gutes Verhältnis pflegt und in Wimbledon wiederholt in der "Royal Box" Platz nahm, sieht in der prominenten Sportlerbeziehung nur Vorteile: "Natürlich sind unsere Sportarten unterschiedlich, aber wir sind praktisch im gleichen Alter in der fast gleichen Situation und können über viele Dinge sprechen, was andere mit 21 oder 22 nicht können."

Bald trennen sich die Wege von McIlroy und Wozniacki temporär wieder. Die Dänin versucht in Flushing Meadows nicht nur ihrem Schatz nachzueifern und ebenfalls das US Open zu gewinnen, sondern auch ihren ersten Major-Titel überhaupt zu holen. McIlroy wird derweil versuchen, sich in der Schweiz gegen hochkarätige Konkurrenz durchzusetzen.