Das Rennen wurde ersatzlos gestrichen, da bis zum Saisonende am nächsten Wochenende in Garmisch keine Nachholmöglichkeit mehr besteht.

Die Absage war auf den ersten Blick unverständlich, herrschte über der Piste Nationale doch strahlender Sonnenschein und war kaum eine Wolke zu sehen. Doch wegen des böigen Windes, der entgegen den Erwartungen im Verlauf des Tages nicht abflaute, wurde der ursprünglich auf 10.00 Uhr geplante Start zur Kombinations-Abfahrt insgesamt fünfmal verschoben. Als bis um 14.30 Uhr keine Verbesserung der Verhältnisse eingetreten war, erfolgte die Absage.

Die Spezial-Abfahrt am Samstag (10.00 Uhr) sollte dann gleichzeitig als Kombi-Abfahrt zählen und um 14.00 Uhr am Nachmittag der ausgetragen werden. Diese Mammut-Programm - am Sonntag findet noch ein Super-G statt - wurde aber Stunden nach der Absage wieder ad acta gelegt.

Da in dieser Saison bisher erst zwei Super-Kombinationen im Programm standen, wollte Crans-Montana alles daran setzen, dass der Wettkampf am Samstag hätte stattfinden können. Nur kann in dieser Disziplin keine kleine Kristallkugel vergeben werden, weil dazu drei Rennen nötig wären. In der Disziplinenwertung kommt also nicht mehr zum Duell zwischen Lindsey Vonn (160 Punkte), die die Super-Kombination in Val d'Isère gewann, und Anja Pärson (150), der Gewinnerin in St. Moritz.