Der 28-jährige Jurassier Steve Guerdat zeigte mit seinem Belgien-Hengst Tresor im Stechen am zweiten Tag eine Klasseleistung. Der Team-Weltmeister und Vorjahresachte im Weltcup gewann mit einer Sekunde Vorsprung vor dem US-Amerikaner McLain Ward mit Sapphire, der damit die Führung im Gesamtklassement übernahm. Mit einem klugen Ritt auf seiner neunjährigen Holsteiner-Stute Carlina, die kein Holz berührte, klassierte sich der Weltranglistenerste Pius Schwizer als Fünfter und rückte im Gesamtklassement vom 11. auf den 4. Rang hinter Mario Deslauriers (USA) und Marcus Ehning (De) vor.

Guerdat ist nun Gesamtzehnter, der in der Barrage mit drei Abwürfen bestrafte Daniel Etter 17. Sämtliche sechs Schweizer, also auch Niklaus Schurtenberger, Jane Richard und Beat Mändli, haben sich für die Konkurrenz am Sonntag, den Grand-Prix in zwei Umgängen, qualifiziert, der nur 29 von 43 gestarteten Reitern offensteht.