Handball

Stäfa vergibt Sieg in Schlussphase

Der Gossauer Daniel Stahl nimmt das gegnerische Tor ins Visier.

Der Gossauer Daniel Stahl nimmt das gegnerische Tor ins Visier.

Lakers Stäfa erleidet in der 7. NLA-Runde gegen Gossau einen veritablen Einbruch. In den letzten zwölf Minuten erzielen sie gegen die St. Galler nur noch einen Treffer und verlieren nach mit 21:26.

Stattdessen produzierten die Zürcher in dieser Phase elf Fehlwürfe. Davor hatte Stäfa noch Moral bewiesen und einen Dreitore-Rückstand (14:17) aufgeholt. Gossau nahm die Einladung dankend an und sicherte sich im Duell der davor punktgleichen Teams seinen dritten Saisonsieg.

Im zweiten Spiel vom Samstag gewann Kriens-Luzern auswärts gegen GC Amicitia Zürich 28:24. Wie Stäfa führte auch GC rund zehn Minuten vor dem Ende (21:20). Doch Kriens (2.) drehte die Partie in den letzten Minuten und hält mit dem fünften Sieg im siebten Spiel den Anschluss an den Leader Pfadi Winterthur.

Resultate: Lakers Stäfa - Fortitudo Gossau 21:26 (11:14). GC Amicitia Zürich - Kriens-Luzern 24:28 (12:12).

Rangliste: 1. Pfadi Winterthur 6/11 (193:156). 2. Kriens-Luzern 7/11 (208:195). 3. Kadetten Schaffhausen 6/10 (191:144). 4. Wacker Thun 6/8 (168:154). 5. Fortitudo Gossau 7/6 (187:206). 6. BSV Bern Muri 6/4 (160:158). 7. St. Otmar St. Gallen 6/4 (163:167). 8. GC Amicitia Zürich 7/4 (184:201). 9. Lakers Stäfa 7/4 (173:211). 10. Altdorf 6/2 (153:188).

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1