Eishockey

Stadion für ZSC Lions in Sicht

Peter Zahners Blick in die Stadion-Zukunft

Peter Zahners Blick in die Stadion-Zukunft

Für die ZSC Lions ist ein neues Stadion in Sicht. Auf einem Stück Land zwischen dem Bahngeleise und der Autobahn in Zürich-Altstetten soll die neue Arena für den Zürcher Eishockey-Club entstehen.

Die Stadt Zürich will den Standort "Untere Islern" den ZSC Lions im Baurecht abtreten. Das Gebiet ist mit dem öffentlichen Verkehr gut erreichbar, es befinden sich keine Wohnungen in unmittelbarer Nähe und der Boden gehört der Stadt. Auch gebe es Parkmöglichkeiten, hiess es seitens der Stadt und des ZSC. Zudem könne die Polizei das Sicherheitsdispositiv umsetzen.

Allerdings kann dort wegen dem Grundwasser nur ein Stockwerk unter der Erde gebaut werden. Wie hoch das neue Stadion werden soll, ist noch nicht bekannt.

Dieser Grünstreifen eigne sich sehr gut für den Bau einer neuen Eis- und Sportarena mit 10 000 bis 12 000 Zuschauerplätzen, wurde gegenüber den Medien betont.

Finanziert, gebaut und betrieben würde das Stadion von den ZSC Lions. Im besten Fall könnten sie frühestens zu Saisonbeginn 2015 erstmals ihre Tore im neuen Heimstadion erzielen.

Die ZSC Lions besitzen nicht wie andere Klubs ein eigenes Eisstadion. Sie sind im Hallenstadion eingemietet. Dort kommt es allerdings wegen anderer Veranstaltungen, wie etwa Konzerten, zu Terminkollisionen. So mussten die Lions wichtige Champions-League-Spiele im vergangenen Jahr in Rapperswil austragen.

Für das sportliche und wirtschaftliche Überleben sei ein eigenes Stadion zentral, sagte ZSC-CEO Peter Zahner. Sowohl das Hallenstadion als auch der ZSC könnten besser wirtschaften, wenn sie selbst über ihre Termine bestimmen könnten.

Über die Kosten für das neue Stadion wollte Hans-Peter Schwald, Vizepräsident der ZSC Lions, keine Auskunft geben. Das wäre zum jetzigen Zeitpunkt unseriös, da noch zu viele Fragen offen seien. sagte er.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1