Bis zur 50. Minute zeigte St. Otmar vor 650 Zuschauern eine nahezu perfekte Leistung. Die Ostschweizer führten mit sieben Toren Differenz 25:18. Die Schlussphase, als den Gastgebern etwas die Kräfte ausgingen, trübte die Freude am Erfolg gegen den schwedischen Meister 2014. Die Reserve für das am kommenden Sonntag in Alingsas stattfindenden Rückspiel schmolz noch beachtlich. Die Schweden waren in den letzten zehn Minuten deutlich effizienter, den St. Gallern gelang kaum mehr ein Treffer. Auf Seiten von St. Otmar war Goalie Martin Galia der überragende Spieler. Der 143-fache tschechische Internationale zeigte 17 Paraden.

Um in die Gruppenphase vorzustossen, muss sich St. Otmar St. Gallen gegen Alingsas durchsetzen und danach eine weitere Runde überstehen.