St. Moritz bewirbt sich erneut um alpine Ski-WM

FIS-Präsident Gian-Franco Kasper, Hugo Wetzel (Präsident Kandidatur-Komitee), Rennfahrer Marc Berthod, Swiss-Ski-Präsident Urs Lehmann und BASPO-Präsident Matthias Remund (v.l)

FIS-Präsident Gian-Franco Kasper, Hugo Wetzel (Präsident Kandidatur-Komitee), Rennfahrer Marc Berthod, Swiss-Ski-Präsident Urs Lehmann und BASPO-Präsident Matthias Remund (v.l)

Im Rahmen eines kleinen Festaktes hat St. Moritz/Engadin in Oberhofen das Bewerbungsdossier für die alpinen Ski-Weltmeisterschaften 2015 der FIS übergeben.

Nach der gescheiterten Kandidatur für die WM 2013 unternimmt St. Moritz einen neuen Versuch. Das Resultat der Volksabstimmung Anfang Februar, als über zwei Drittel der Bevölkerung einen Kandidatur-Kredit von 1,5 Millionen Franken guthiess, ist für Hugo Wetzel, den Präsidenten des Bewerbungskomitees, ein überwältigendes Zeichen der Solidarität.

Anwesend beim Übergabe-Akt des Dossiers an FIS-Präsident Gian-Franco Kasper, der übrigens ebenfalls ein St. Moritzer ist, waren auch der Schweizer Verbandspräsident Urs Lehmann, BASPO-Präsident Matthias Remund und der Rennfahrer Marc Berthod, der schon bei der letzten Bewerbung beim Kongress in Kapstadt einen flammenden Appell an die FIS-Delegierten gerichtet hatte.

Der Entscheid über die Vergabe der alpinen Weltmeisterschaften 2015 fällt am FIS-Kongress 2010 in der Türkei. Neben St. Moritz ist bisher erst die Bewerbung von Cortina am FIS-Sitz in Oberhofen eingetroffen. Im Gespräch ist noch Vail/Beaver Creek (USA), das letztmals 1999 Weltmeisterschaften organisierte. St. Moritz war 2003 an der Reihe, die Italiener führten zuletzt 2005 (mit Bormio) Titelkämpfe durch. Eingabeschluss für die Bewerbungen ist der 1. Mai 2009.

Meistgesehen

Artboard 1