Die Cardinals nutzten im siebten und entscheidenden Spiel der World Series gegen die Texas Rangers ihren Heimvorteil und gewannen 6:2. Trotz eines frühen 0:2-Rückstandes setzten sich die Cardinals durch und siegten in der Best-of-seven-Serie mit 4:3. Die Rangers indes, die nach fünf Partien noch mit 3:2 geführt hatten, mussten sich zum zweiten Mal nacheinander mit Rang zwei begnügen. Im Vorjahr hatte das Team aus Dallas die Final-Serie gegen die San Francisco Giants mit 1:4 verloren.