Triathlon

Spirig setzt Karriere mindestens bis Olympia 2021 fort

Nicola Spirig verkündete gute Neuigkeiten

Nicola Spirig verkündete gute Neuigkeiten

Nicola Spirig beabsichtigt, ihre Karriere zumindest bis zu den Olympischen Spielen 2021 in Tokio fortzusetzen. Das gibt die 38-jährige Zürcher Unterländerin an einer Medienkonferenz in Zürich bekannt.

Die Triathlon-Olympiasiegerin von 2012 und Olympia-Zweite von 2016 hatte nach der Verschiebung der Spiele aufgrund der Corona-Pandemie die Fortsetzung der Karriere zunächst offen gelassen. Die dreifache Mutter benötigte Zeit, um Rücksprache mit ihrem engsten Umfeld zu nehmen - der Familie mit Ehemann Reto Hug oder auch Trainer Brett Sutton.

"Ohne das Gefühl, dass es auch für unsere Kinder stimmt, und die 100-prozentige Unterstützung von meinem Mann Reto, wäre jede Vorbereitung aussichtslos", betonte Spirig an der Medienkonferenz. Das persönliche Gefühl sei bei der Entscheidungsfindung untergeordnet gewesen. Reto Hug, der frühere Triathlon-EM- und WM-Medaillengewinner, ergänzte: "Ich finde wichtig, dass ein Athlet selbst entscheiden kann, ob es weiter geht oder nicht. Ich will sicher meinen Teil dazu beitragen." Zudem halten die Sponsoren Spirig weiter die Stange.

Nicola Spirig setzt Karriere mindestens bis Olympia 2021 fort

Im Interview mit der Nachrichtenagentur Keystone-SDA nennt Nicola Spirig ihre Beweggründe und erklärt, weshalb die Verschiebung um ein Jahr auch positive Seiten für sie hatte.

Tokio wären für sie die fünften Olympischen Spiele, was ein Rekord in ihrer Sportart wäre. Einzig bei der Triathlon-Premiere in Sydney im Jahr 2000 war die Rekord-Europameisterin (6 Einzel-Titel) nicht am Start. Allerdings will Spirig in Tokio nur dann teilnehmen, wenn sie einen erneuten Podestplatz für möglich hält. Im Triathlon der Frauen hat bislang einzig Spirig zwei Olympiamedaillen gewonnen.

Die Energie und Leidenschaft dafür ist auf jeden Fall vorhanden. Dies bestätigte ihr Trainer Brett Sutton: "Ich habe noch nie einen so disziplinierten Athleten gesehen wie Nicola, in allem, was sie tut. Sie ist ein Champion. Ich würde nicht hier stehen, wenn es nur darum ginge, Nicola an die fünften Olympischen Spiele zu bringen. Ich wollte auch wissen, wie sehr sie es will." Das Ziel in Tokio sei eine Medaille. Spirig wird voraussichtlich in diesem Sommer die Wettkampf-Saison aufnehmen - zunächst mit einigen Läufen (auch auf der Bahn).

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1