Fussball

Spieler Thomas Müller ärgert sich über Inszenierung des Fussballs

Deutscher Nationalspieler Thomas Müller (Archiv)

Deutscher Nationalspieler Thomas Müller (Archiv)

Der deutsche Fussballnationalspieler Thomas Müller ärgert sich über eine wachsende Inszenierung seines Sports. «Ich hoffe, dass es zu meiner Zeit nicht mehr so weit kommen wird, dass der Kameramann in der Halbzeit in der Kabine drinsteht», sagte der 23-Jährige.

Inzwischen sei es schon so, dass ihm wegen des wartenden Fernsehens Druck gemacht werde, wenn er etwa beim Pokalfinale drei Minuten zu spät aus der Kabine komme. Oder er müsse selbst warten, bis eine Werbepause vorbei sei: "Das regt mich auf, auch wenn ich indirekt natürlich davon profitiere."

Seiner Meinung nach solle es schon noch um den Sport gehen, erklärte der Spieler des FC Bayern München: "Wenn es nur noch Theater ist, dann können wir auch Wrestling machen."

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1