Vierschanzentournee

Simon Ammann disqualifiziert

Simon Ammann flog in der Qualifikation auf 134 Meter

Simon Ammann flog in der Qualifikation auf 134 Meter

Sie sprangen in der Qualifikation in Garmisch-Partenkirchen am weitesten - doch die Jury hat Andreas Kofler und Simon Ammann nachträglich disqualifiziert!

Mit 137,5 Metern gelang Tourneeleader Andreas Kofler der weiteste Satz in der Qualifikation zum zweiten Springen der Vierschanzentournee an Neujahr. Nur dreieinhalb Meter weniger weit unten landete Simon Ammann. Doch weil beide einen nicht korrekten Sprunganzug trugen, wurden das Top-Duo disqualifiziert.

Beim Neujahresspringen in Garmisch dürfen aber Kofler wie auch Gesamtweltcupleader Ammann teilnehmen, da beide aufgrund ihrer Weltcupklassierungen vorqualifiziert sind.

Damit erbte der Österreicher Thomas Morgenstern den Qualifikationssieg mit 130 Metern vor seinem Landsmann Wolfang Loitzl (128 m), dem Polen Adam Malysz (127,5 m) und dem finnischen Comeback-Star Janne Ahonen (128 m). Gregor Schlierenzauer, wegen seiner Magenverstimmung immer noch handicapiert, sprang mit 126 Metern auf Rang 8, Andreas Küttel mit 121 Mtern auf Rang 23.

Die Paarungen im ersten Durchgang am Freitag: Ammann gegen Loitzl, Kofler gegen Morgenstern und Küttel gegen Lukas Müller. Die Sieger der 25 Duelle sowie fünf Lucky Loser qualifizieren sich für den Finaldurchgang.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1