Handball

Siege für Winterthur und Schaffhausen

Kadetten-Coach Adalsteinn Eyjolfsson darf eine gelungene Hauptprobe für den Europacup-Auftakt auf seinem Spielbrett notieren

Kadetten-Coach Adalsteinn Eyjolfsson darf eine gelungene Hauptprobe für den Europacup-Auftakt auf seinem Spielbrett notieren

Die Kadetten Schaffhausen spielen sich vorübergehend an die Spitze der NLA. Dank einem 35:31-Sieg beim formstarken BSV Bern überholen die Kadetten Kriens-Luzern, das erst am Sonntag im Einsatz steht.

Den Grundstein für den Erfolg in einer bis zur Pause umkämpften Partie legten die Gäste ab der 40. Minute. Innerhalb von zehn Minuten stellte das Team des ehemaligen Bundesliga-Trainers Adalsteinn Eyjolfsson von 23:22 auf 30:23. Überzeugen konnten die Kadetten in Bern vor allem die Offensive, die eine Wurfquote von 80 Prozent auswies. Die Hauptprobe für den Europacup-Auftakt in der European Handball League gegen GOG Svendborg vom Dienstag dürfen die Schaffhausner als gelungen erachten.

Pfadi Winterthur hellte seine Liga-Bilanz nach zwei Unentschieden dank einem 34:29-Sieg bei Wacker Thun auf. Drei Tage nach dem Sieg gegen die Berner Oberländer im Cup-Achtelfinal behielt das Team von Adi Brüngger auch in der Meisterschaft das bessere Ende für sich. Vor 270 Zuschauern kamen die Winterthurer nur in den Schlussminuten der ersten Halbzeit kurz ins Wanken, als sie einen Viertore-Vorsprung preis gaben.

Dank dem fünften Sieg im achten Spiel schloss Pfadi bis auf einen Punkt zum zweitklassierten Kriens-Luzern auf. Die Zentralschweizer haben am Sonntag bei Suhr-Aarau (16 Uhr) die Möglichkeit, sich wieder weiter von Pfadi zu distanzieren und die Tabellenführung von den Kadetten zurück zu holen.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1