Die Kadetten führten gegen den ukrainischen Meisterschaftsdritten schon in der ersten Halbzeit phasenweise mit vier Toren Vorsprung, musste den Gegner aber nochmals heranlassen. Bis zum 19:19 blieb die Partie ausgeglichen. Dann zogen die Schweizer mit einem Zwischenspurt bis auf acht Tore (31:23) davon. Erfolgreichster Werfer der Kadetten war Rares Jurca mit sieben Toren.

Im Rückspiel vom Sonntag sollte es den Kadetten gelingen, den Fünftorevorsprung zu verwalten. Bis zur Gruppenphase des EHF-Cup müssen die Schaffhauser dann noch eine weitere Qualifikationsrunde überstehen.