Fabienne Suter holte als einzige Schweizerin Weltcup-Punkte. In ihrer dritten Disziplin gelang der Schwyzerin eine für ihre Verhältnisse gute Leistung. Suter klassierte sich im 16. Rang. Erst dreimal war sie in einem Weltcup-Riesenslalom besser.

Kathrin Zettel verteidigte ihre Halbzeit-Führung erfolgreich und setzte sich 0,23 Sekunden vor Maria Riesch und 0,48 Sekunden vor Anja Pärson durch. Riesch schaffte auf der wenig anspruchsvollen Strecke mit sehr direkter Kurssetzung ihren ersten Riesenslalom-Podestplatz. Pärson stand zuletzt beim Weltcup-Final 2007 auf der Lenzerheide nach einem Rennen in einer technischen Disziplin auf dem Podest. In Maribor ist die Schwedin mit sieben Erfolgen zusammen mit Vreni Schneider Rekordsiegerin.

Neben Riesch hatte nach Rang 2 im ersten Durchgang auch Lindsey Vonn Chancen auf einen ersten Riesenslalom-Podestplatz. Doch die Amerikanerin schied aus. So war der Weg für den siebten Weltcupsieg für Kathrin Zettel endgültig frei. Nachdem sie zuvor dreimal Zweite und sogar viermal Dritte geworden war, war der erste Saisonsieg überfällig.

Mit Martina Schild hätte beinahe eine zweite Schweizerin die Qualifikation für den zweiten Lauf geschafft. Die Berner Oberländerin verpasste den Cut als 31. um eine Hundertstelsekunde. Andrea Dettling belegte den 38. Rang, Fränzi Aufdenblatten musste wegen Hexenschuss auf den Start verzichten.