SHV braucht bald neuen Verbandsdirektoren

Max Schär

Max Schär

Der Schweizerische Handball-Verband (SHV) braucht per 1. Juli einen neuen Direktor.

Der bisherige Verbandsvorsitzende Max Schär (56) und der SHV trennen sich auf Ende Juni. Der Schweizer Rekordinternationale hatte die im Rahmen einer Verbandsreform neu geschaffene Stelle im Frühling 2006 angetreten.

Der Entscheid, per Ende des Geschäftsjahres getrennte Wege zu gehen, fiel nach erfolgter Überprüfung der Funktion des Verbandsdirektors. "Generell muss die Dynamik bei den Entscheidungsabläufen erhöht werden. Die Geschäftsleitung soll zentraler funktionieren und führen können", erklärt Ulrich Rubeli. Als positives Beispiel erwähnte der Zentralpräsident des SHV den Schweizer Eishockey-Verband. Über die genaue Ausgestaltung des künftigen Führungskonstrukts im Schweizer Handball schwieg sich Rubeli noch aus.

Meistgesehen

Artboard 1