Genf - Zug 6:3

Servettes zweiter Sieg

Genf - Zug

Genf - Zug

In der Serie zwischen Servette und Zug endete auch das dritte Spiel mit einem Heimsieg.

Wieder fiel die Entscheidung erst im letzten Abschnitt. Die Genfer setzten sich 6:3 durch und führen mit 2:1 Siegen.

Der Genève-Servette HC führte nach siebeneinhalb Minuten 2:0. Im zweiten Abschnitt drohte den Genfern die Partie zu entgleiten. Innerhalb von 16 Minuten erzielte der EV Zug drei Tore hintereinander. Beim 2:1 durch Dale McTavish liessen sich die Genfer in Unterzahl auskontern, das 2:2 entsprang einem gewaltigen Blackout von Marek Malik. Nach 38 Minuten (und dem 3:2 durch Janick Steinmann) lag erstmals in der Serie das Gastteam in Führung.

Entscheidend in Spiel 3 war, dass Servette den Rückstand gleich im Gegenzug ausgleichen konnte. Marco Maurer, nächste Saison in Genf nicht mehr erwünscht (dafür in Rapperswil-Jona), realisierte nur 23 Sekunden nach dem 2:3 den neuerlichen Ausgleich. Kämpfer Maurer setzte sich im Slot gegen die Zuger Verteidiger durch und bezwang Jussi Markkanen.

Maurer avancierte zum Matchwinner. Nebst dem Ausgleichstor gelang ihm acht Minuten vor Schluss auch das siegsichernde 5:3. Den Schlusspunkt setzte 53 Sekunden vor Schluss Topskorer Tony Salmelainen mit dem 6:3 ins leere Tor.

Genève-Servette - Zug 6:3 (2:0, 1:3, 3:0).

Les Vernets. - 7202 Zuschauer (ausverkauft. - SR Mandioni/Rochette, Fluri/Müller. - Tore: 4. Goran Bezina (Déruns, Savary/Strafe angezeigt) 1:0. 8. Salmelainen (Déruns, Malik) 2:0. 23. McTavish (Holden/Ausschluss Malik) 2:1. 33. Fabian Lüthi 2:2 (Eigentor Malik). 39. (38:10) Steinmann (Diaz, Di Pietro) 2:3. 39. (38:33) Maurer (Hürlimann) 3:3. 41. (40:58) Toms (Malik/Ausschluss Dupont) 4:3. 52. Maurer (Florian Conz) 5:3. 60. (59:07) Salmelainen (Déruns) 6:3 (ins leere Tor). - Strafen: 5mal 2 Minuten gegen Genève-Servette, 7mal 2 Minuten gegen Zug. - PostFinance-Topskorer: Salmelainen; Holden.

Genève-Servette: Tobias Stephan; Gobbi, Jonathan Mercier; Vukovic, Malik; Höhener, Breitbach; Goran Bezina; Déruns, Savary, Salmelainen; Toms, Rubin, Kolnik; Rivera, Trachsler, Suri; Maurer, Hürlimann, Florian Conz; Pivron.

Zug: Markkanen; Diaz, Patrick Fischer II; Dupont, Oppliger; Yannick Blaser, Snell; Schefer; Damien Brunner, Holden, Fabian Schnyder; Christen, Rüfenacht, McTavish; Kress, Duri Camichel, Corsin Camichel; Steinmann, Di Pietro, Fabian Lüthi; Bodemann.

Bemerkungen: Genève-Servette ohne Cadieux (verletzt), Zug ohne Boumedienne (überzähliger Ausländer). - Pfostenschuss Duri Camichel (19.). - Timeouts: Genève-Servette (57.); Zug (59.).

Meistgesehen

Artboard 1