Die Amerikanerin gewann den Final gegen ihre ältere Schwester Venus mit 6:2, 7:6 (7:4).

Serena Williams darf auf sehr erfolgreiche Monate zurückblicken. Sie siegte heuer am Australian Open und in Wimbledon, triumphierte nun zum zweiten Mal am Masters, und wird wie 2002 ein Jahr als Weltnummer 1 beenden. Serena Williams hat jetzt 35 Turniersiege in ihrem Palmares.

Dank ihrer Aggressivität und starken Aufschlägen dominierte Serena Williams das Geschehen weitgehend. Weil sie am Persischen Golf in ihren fünf Spielen ungeschlagen geblieben ist, durfte sie einen mit 1,55 Millionen Dollar dotierten Check entgegennehmen. Im Head-to-Head im "Sister Act" mit Venus führt sie mittlerweile mit 13:10.

Venus Williams, in Doha als Titelverteidigerin angetreten, hatte gegen Serena wie schon in der Gruppenphase und im letzten Wimbledon-Final das Nachsehen. Sie wartet bereits seit Ende Februar auf den 42. Turniersieg.

Doha (Katar). WTA-Masters (4,45 Mio Dollar/Hart). Einzel. Halbfinals: Venus Williams (USA/7) s. Jelena Jankovic (Ser/8) 5:7, 6:3, 6:4. Serena Williams (USA/2) s. Caroline Wozniacki (Dä/4) 6:4, 0:1, w.o. (Oberschenkel). - Final: Serena Williams s. Venus Williams 6:2, 7:6 (7:4).

Doppel. Halbfinals: Cara Black/Liezel Huber (Sim/USA/1) s. Rennae Stubbs/Samantha Stosur (Au/4) 3:6, 7:6 (7:3), 10:8. Nuria Llagostera Vives/Maria José Martinez Sanchez (Sp) s. Williams/Williams 2:6, 6:4, 10:8.