Der Weltranglisten-Erste teilte sich mit Ludger Beerbaum (De)/Gotha am Weltcupfinal in Genf Rang zwei. Marcus Ehning (De) wurde auf Plot Blue zum dritten Mal Hallenchampion.

Die Entscheidung vor 11'000 Zuschauern in der Palexpo-Halle war an Spannung und Überraschungen kaum mehr zu überbieten. Der vor dem letzten GP-Umgang mit über einem Springfehler führende Amerikaner Mario Deslauriers rutschte nach drei Fehlern mit Urico noch auf den sechsten Platz ab. Schwizer verbesserte sich mit einem bravourösen Nullfehlerritt mit der erst neunjährigen Holsteiner-Stute Carlina noch vom vierten auf den zweiten Platz und erreichte damit sein grosses Ziel. Erstmals hat der 48-jährige Team-Europameister an einem internationalen Championat eine Einzelmedaille gewonnen.

Auf dem geteilten 14. Platz schlossen Steve Guerdat und Weltcup-Debütantin Jane Richard den zweiten Weltcupfinal in der Schweiz nach 1996 ab. Daniel Etter erreichte den 22. Schlussrang.

Erstmals in der 32-jährigen Weltcup-Geschichte siegte ein Reiter, der während den drei Finalprüfungen zwei Pferde einsetzte. Ehning, der schon 2003 in Las Vegas und 2006 in Kuala Lumpur gewonnen hatte, begann das Zeitspringen mit Küchengirl und sattelte dann auf den 13-jährigen Holländer-Hengst Plot Blue, der im Besitz der Aargauerin Kathrin Somogyi ist und zuvor von Werner Muff geritten wurde. Schwizer vertraute zunächst dem Belgien-Wallach Ulysse und wechselte dann für die noch anspruchsvolleren Springen auf die Stute Carlina, die der Luzerner für das derzeit weltbeste Pferd hält.