Wimbledon

Schwierigkeiten nur zu Beginn

Elegant gekleideter Roger Federer zum Wimbledon-Auftakt

Elegant gekleideter Roger Federer zum Wimbledon-Auftakt

Roger Federer ist mit einem souveränen Sieg ins Wimbledon-Turnier 2009 gestartet. Der Baselbieter, der das Turnier auf dem Centre Court eröffnete, brauchte 105 Minuten, um den Taiwanesen Yen-Hsun Lu (ATP 65) mit 7:5, 6:3, 6:2 zu bezwingen.

Federer, der wie 2007 ohne Rasenmatchpraxis angetreten war, kassierte zum 2:3 etwas überraschend das erste Break. Die Schreckensphase war aber nur von minimaler Dauer und im nächsten Game gelang ihm schon das Rebreak. Basierend auf einem verlässlichen Service mit 10 Assen und 71 Prozent erster Bälle im Feld, hatte er die Partie anschliessend immer unter Kontrolle, begeisterte die Fans auch mit einigen Zauberschlägen und trat auch am Netz sehr dominant auf.

Im zweiten Satz schaffte er die Vorentscheidung mit einem Blitzstart und 12:0 Punkten, nach dem erneuten Servicedurchbruch zum 2:1 im dritten Satz war die Begegnung praktisch entschieden, das letzte Game gewann er zu Null mit vier Winnern.

Nächster Gegner Federers ist der Spanier Guillermo Garcia-Lopez (ATP 42). Gegen den 26-Jährigen hat er in den bisherigen zwei Duellen nur sieben Games abgegeben.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1