Nationalteam

Schweizer verlieren im Penaltyschiessen gegen Weissrussland

Wick scheitert im Penaltyschiessen

Wick scheitert im Penaltyschiessen

Nach dem 10:1-Kantersieg gegen Frankreich verlor das Schweizer Nationalteam das zweite Länderspiel dieser Woche.

Das Team von Trainer Ralph Krueger unterlag Weissrussland am Länderturnier in Spisska Nova Ves (Slk) 1:2 nach Penaltyschiessen. Die Schweizer gaben eine Partie noch aus der Hand, die sie mehrheitlich dominiert hatten. Doch weil die Schweizer durch Raffaele Sannitz in der 21. Minute nur einen Treffer erzielten, blieb die Partie offen. Weissrussland nützte dies aus und glich in der 56. Minute im Powerplay zum 1:1 aus. Im Penaltyschiessen erwiesen sie sich schliesslich als kaltblütiger.

Die Schweizer überzeugten über weite Strecken mit einer engagierten Leistung. Nachdem sie in den Startminuten etwas Mühe bekundet hatten, übernahmen sie bereits im Lauf des ersten Drittels die Kontrolle über das Spiel. Das 1:0 nur 32 Sekunden nach der ersten Pause war zwar verdient, kam aber etwas kurios zu Stande. Erst nach der Konsultation des Videos beim nächsten Unterbruch, erkannten die Schiedsrichter, dass der von Sannitz aus äusserst spitzem Winkel abgegebene Puck die Linie überquert hatte.

In der Folge kamen die Schweizer regelmässig zu weiteren Möglichkeiten. In der 37. Minute verschoss Roman Wick einen Penalty, nachdem ein Weissrusse den Puck mit der Hand aus dem Torraum befördert hatte. Kurz davor hatte Wick nur den Pfosten getroffen. Letztlich machten die Schweizer zu wenig aus ihren Chancen.

Länderturnier in der Slowakei. 2. Spieltag (in Spisska Nova Ves): Weissrussland - Schweiz 1:2 (0:0, 0:1, 1:0, 0:0) n.P. - Rangliste: 1. Slowakei 1/3 (4:2). 2. Weissrussland 2/2 (2:4). 3. Schweiz 1/1. - Das letzte Spiel. Samstag, 19. Dezember (in Spisska Nova Ves/17.00 Uhr): Schweiz - Slowakei.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1