Erster Gegner ist am Freitagabend, 8. Mai, Olympiasieger Russland. Gegen die Osteuropäer verloren die Schweizer die letzten neun Partien an Weltmeisterschaften - 2014 im Startspiel mit 0:5.

Einen Tag später treffen die Schweizer auf Aufsteiger Kasachstan. Nach einem Ruhetag bekommen sie es der Reihe nach mit Titelverteidiger Finnland (11. Mai), Norwegen (14. Mai), Italien (15. Mai), Lettland (17. Mai) und den USA (19. Mai) zu tun. Mit Ausnahme des Spiels gegen Norwegen (16.20 Uhr) beginnen sämtliche Partien der SIHF-Auswahl um 20.20 Uhr. Die Gruppe B spielt in Zürich.

Die ersten vier Teams beider Gruppen erreichen die Viertelfinals, die am 21. Mai ausgetragen werden. Kommen die Schweizer weiter, bleiben sie auf jeden Fall im Hallenstadion. Einen allfälligen Halbfinal würden sie am Samstag, 23. Mai, um 14.20 Uhr bestreiten. Das Finalwochenende wird ausschliesslich in Zürich gespielt.

Letztmals wurde 2009 eine WM in der Schweiz ausgetragen, damals in Bern und Kloten. Die Erinnerungen sind schlecht, verpassten doch die Schweizer damals die Viertelfinals.