Schweizer Sporthilfe verlieh den Nachwuchs-Preis 2008

Mit der Wahl von Lara Gut durfte gerechnet werden

Mit der Wahl von Lara Gut durfte gerechnet werden

Die Skifahrerin Lara Gut und Snowboarder Daniel Friberg haben den Nachwuchs-Preis 2008 der Stiftung Schweizer Sporthilfe gewonnen.

Als bestes Nachwuchsteam wurde die U19-Nationalmannschaft der Frauen im Unihockey geehrt.

Für Lara Gut war es nach 2007 bereits die zweite Ehrung als Nachwuchsathletin des Jahres. Zuvor war dies erst Fabian Cancellara (1998 und 1999) sowie Skifahrer Beat Feuz (2005 und 2007)gelungen. Gut galt zwar nach der Silbermedaille an der Junioren-WM und dem ersten Weltcup-Sieg Ende Jahr in St. Moritz sowie der Wahl zum Newcomer des Jahres als Favoritin. Dennoch sind Preisverleihungen für sie keine Routine: Es ist wirklich schön, dass die Jury mich immer noch gern hat.

Die Tessinerin nahm die Urkunde mit dick bandagiertem linken Daumen entgegen: Seit einem Sturz vor zwei Jahren hatte sie in der linken Hand wiederholte leichte Schmerzen. Erst vor kurzem diagnostizierte ein Spezialist einen Anriss des Daumenbandes. Die Verletzung ist praktisch verheilt, die Bandage wird Gut nicht am Trainingsauftakt auf Schweizer Strassen hindern. Am Montag feiert die zweifache Silber-Medaillengewinnerin an der diesjährigen WM in Val d'Isère ihren 18. Geburtstag. Und pünktlich um 9 Uhr morgens startet Gut mit ihrer ersten Fahrstunde in die Volljährigkeit. Zur Gala auf Schloss Lenzburg fuhr die Tessinerin noch mit dem Zug.

Snowboarder Daniel Friberg erhielt den renommierten Nachwuchspreis für seinen Sieg an der Junioren-WM in der Halfpipe. Der Preis bedeutet mir noch mehr als die Goldmedaille. Der Titel Nachwuchsathlet des Jahres hört sich schon gut an, sagte Friberg. Für seine Leistungen erhält er von der Sporthilfe wie Lara Gut neben einem Preisgeld von 2 500 Franken im nächsten Jahr monatlich 600 Franken. Der 19-Jährige möchte das Geld in seine Karriere investieren.

Ganz anders die Unihockey-Spielerinnen der U19-Nationalmannschaft. Im vergangen Jahr besiegten sie im Final der U19-Weltmeisterschaft die Favoritinnen aus Schweden. Das Team des Jahres 2008 möchte die 15 000 Franken Preisgeld in ein Mannschaftstreffen im Europapark investieren.

Neben den Nachwuchsathleten erhalten auch die entsprechen Verbände einen Check über 15 000 Franken. Geehrt wurden weiter sechs Schweizer Nachwuchstrainer: Jakob Brack (Trampolin), Roland Burtscher (Tennis), David Egli (Handball), Reto Nydegger (Ski alpin), Markus Segessenmann (Biathlon) und Daniel Strebel (Tauziehen) werden für ihren Einsatz im Nachwuchssport mit je 5 000 Franken belohnt.

Meistgesehen

Artboard 1