Im Final am Abend egalisierte Jérémy Desplanches auf dem Weg zu seinem ersten Einzeltitel an diesen Titelkämpfen die neue Bestmarke auf den Hundertstel genau. Mitte Februar in Amiens (Fr) hatte der 20-jährige Genfer auf dieser kräfteraubenden Distanz den zuvor seit 2001 gültigen Rekord von Yves Platel ein erstes Mal verbessert.

Mit dieser deutlichen Steigerung erfüllte Desplanches, der in Nizza unter der Leitung von Fabrice Pellerin (ehemaliger Coach von Olympiasieger Yannick Agnel) trainiert, auch souverän die Limite für die Langbahn-WM von Anfang August in Kasan. Er unterbot in Genf als vierter Schwimmer nach Yannick Käser (200 m Brust), Alexandre Haldemann (200 m Crawl) und Martina van Berkel (200 m Delfin) die für Russland geforderte Zeit.

Bisher erfolgreichster Athlet im Hallenbad "Les Vernets" war Nils Liess (Lancy-Natation) mit den drei Einzeltiteln über 100 und 200 m Rücken sowie 200 m Delfin.