Holland hat dank drei Blanko-Runden im Team-Wettbewerb mit 7,42 Punkten die Führung vor Deutschland (10,41) und Frankreich (15,95) übernommen. Zwei der drei Olympia-Konkurrenten, Holland und auch das hinter Grossbritannien und Belgien an sechster Stelle klassierte Schweden (18,74), sind den Schweizern entrückt, die nach durchzogener Leistung 31,66 Punkte aufweisen.

Einzig Irland, das ebenfalls um die Teilnahme in London 2012 kämpft, ist realistisch noch zu überholen. Gastgeber Spanien und das auf Rang 11 abgerutschte und nicht für den zweiten Umgang qualifizierte Italien haben die Schweizer hinter sich gelassen.

Medaille in weiter Ferne

Die besten Leistungen in der Equipe von Urs Grünig zeigten Steve Guerdat mit Jalisca Solier und Pius Schweizer mit Carlina, die mit je einem Abwurf das Ziel nach dem selektiven Parcours, bestückt mit 13 Hindernissen und 16 Sprüngen, erreichten. Beat Mändli, der Dritte im Zeitspringen, rutschte mit 9 Punkten zurück, während Clarissa Crotta mit West Side (13) erneut das Streichergebnis lieferte und ihre EM-Nomination nicht gerechtfertigt hat.

Eine EM-Medaille ist für die Schweiz vor dem zweiten Nationenpreis-Umgang am Freitag in weite Ferne gerückt.