Handball

Schweizer mit glücklichem Unentschieden

Die Schweizer Handballer wahrten sich mit einem Unentschieden am Yellow-Cup alle Chancen

Die Schweizer Handballer wahrten sich mit einem Unentschieden am Yellow-Cup alle Chancen

Die Schweizer Handballer starten mit einem glückhaften 28:28 gegen Japan in den Yellow-Cup in Winterthur.

Zwar haben die Japaner unter dem isländischen Erfolgstrainer Dagur Sigurdsson Fortschritte gemacht, dennoch hätten die Schweizer diese Partie gewinnen müssen. Sie zeigten aber hinten und vorne eine Leistung, die alles andere als berauschend war.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit sah es danach aus, als würden die ohne Star-Regisseur Andy Schmid angetretenen Einheimischen einen Sieg einfahren. Sie begannen die zweiten 30 Minuten stark und machten aus einem 14:15-Pausenrückstand eine 20:17-Führung (37.). Danach war es in der Offensive aber vorbei mit der Herrlichkeit. In den letzten 21 Angriffen gelangen den Schweizern bloss noch sieben Tore, wobei sie nach der Pause alleine siebenmal vom Flügel scheiterten. Das darf auf diesem Niveau nicht passieren. Zudem verschossen sie insgesamt drei Penaltys.

Am Ende mussten die Schweizer froh sein, dass es im zwölften Vergleich mit Japan nicht die erste Niederlage absetzte. Das lag in erster Linie an Torhüter Nikola Portner, der in den letzten zwei Minuten drei Schüsse abwehrte. Total verzeichnete er 14 Paraden. Ausserdem hatte das Heimteam Glück, dass Kenya Kasahara in der letzten Sekunde am Pfosten scheiterte.

Für den Ausgleich zum 28:28 zeichnete Nicolas Raemy 29 Sekunden vor Schluss verantwortlich - mit dem einzigen Tor vom Flügel in der zweiten Halbzeit. Die Hälfte der Schweizer Treffer erzielten Roman Sidorowicz (8) und Kevin Jud (6), zehn davon schossen sie nach der Pause.

Im zweiten Spiel trifft die SHV-Auswahl am Samstag auf Portugal. Dann ist eine Steigerung erforderlich. "Sie sind mit sehr guten Spielern hier. Es wird schwierig", so Suter.

Telegramm:

Schweiz - Japan 28:28 (14:15)

1700 Zuschauer. - SR Pavicevic/Raznatovic (MNE). - Torfolge: 1:0, 2:2, 4:2, 4:4, 6:5, 6:7, 9:9, 9:11, 11:11, 12:12, 12:14, 14:15; 17:15, 17:16, 18:17, 20:17, 20:20, 22:20, 23:21, 23:23, 24:23, 24:26, 26:28 (56.), 28:28. - Strafen: je 4mal 2 Minuten.

Schweiz: Portner; Meister (2), Rubin (2), Tynowski (1), Lier (2/1), Sidorowicz (8), Raemy (2), Röthlisberger (1), Küttel (3), Huwyler, Schelker, Jud (6/2), Gerbl (1), Zehnder.

Japan: Sasaki/Kubo (ab 31.); Miyazaki (5), Sugioka (3/1), Higashinagahama (1), Kasahara (1), Baig (2), Narita (1), Tokuda (4/1), Watanabe (3), Shida, Motoki (1/1), Tamakawa (1), Okamoto, Yoshino (5), Agarie (1).

Bemerkungen: Schweiz ohne Schmid, Milosevic (beide dispensiert), Von Deschwanden, Maros, Vernier, Delhees, Markovic, Svajlen, Tominec, Blättler (alle verletzt), Winkler (überzählig), Bringolf und Novak (beide nicht eingesetzt). - Lier scheitert mit Penalty an Sasaki (10./5.5). Zehnder schiesst Penalty an den Pfosten (14./7:7). Portner hält Penalty von Tokuda (35./18:16). Jud scheitert mit Penalty an Kubo (47./23:22).

Resultate:

Freitag: Schweiz - Japan 28:28 (14:15). Portugal - Tunesien 28:31 (14:15). - Rangliste (je 1 Spiel): 1. Tunesien 2 (31:28). 2. Schweiz und Japan 1 (28:28) 4. Portugal 0 (28:31).

Weiteres Programm. Samstag, 16.00 Uhr: Tunesien - Japan. 19.00 Uhr: Schweiz - Portugal. - Sonntag, 13.00 Uhr: Japan - Portugal. 15.30 Uhr: Schweiz - Tunesien.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1