Der Schweizer Meister siegte zu Hause gegen Lugano 3:1. Das 1:0 der Davoser war typisch für das hervorragende Transition-Game der Bündner. Petr Taticek lancierte Dario Bürgler mit einem herrlichen Pass, worauf der Stürmer alleine auf Luganos Goalie David Aebischer ziehen konnte und diesen herrlich ausspielte (12.). In der 25. Minute erhöhte Beat Forster nach einem Bully-Gewinn von Reto von Arx mit einem satten Schuss auf 2:0 -- es war das zweite Saisontor für den Nationalverteidiger. Dieser Treffer fiel entgegen dem Spielverlauf; es war der erste Schuss des Heimteams im zweiten Drittel, gegenüber acht der Gäste.

Danach kontrollierte das Team von Arno Del Curto die Partie. Daran änderte auch nichts, dass Luganos Starensemble in der 49. Minute durch Julien Vauclair im Powerplay das 1:2 gelang. Nur 97 Sekunden später sorgte Marc Wieser für den 3:1-Endstand.