Handball

Schweizer Kantersieg zum Yellow-Cup-Auftakt

Andy Schmid (links) zeigte gegen Rumänien eine Glanzleistung

Andy Schmid (links) zeigte gegen Rumänien eine Glanzleistung

Die Schweizer Handballer sind mit einer beeindruckenden Leistung in den Yellow-Cup in Winterthur gestartet.

Das Team von Goran Perkovac feierte gegen WM-Teilnehmer Rumänien einen 35:26-Kantersieg.

Mit Ausnahme des 1:1 lagen die Schweizer stets in Führung. Doch richtig abzusetzen vermochten sie sich lange nicht; in der 38. Minute stand es erst 20:19. Zwei Minuten später führten die Einheimischen mit vier Toren (23:19) und bis zur 52. Minute wuchs der Vorsprung auf acht Treffer (31:23) an, womit die Vorentscheidung gefallen war. Die Angriffseffizienz der Schweizer konnte sich mit etwas mehr als 60 Prozent sehen lassen. Phasenweise brillierte das Heimteam mit Handball vom Feinsten, riss es die Zuschauer zu Begeisterungsstürmen hin. Einer der Höhepunkte war ein "Flieger-Tor" von Manuel Liniger zum 17:14.

Der beim Bundesligisten Rhein-Neckar Löwen spielende Regisseur Andy Schmid war mit elf Toren und zum Teil genialen Pässen die überragende Figur auf dem Feld. In der ersten Hälfte brillierte Marko Vukelic; der halbrechte Aufbauer erzielte fünf der ersten neun Tore der SHV-Auswahl, danach gelang ihm allerdings nur noch ein Treffer. Mit Manuel Liniger war auch der zweite in der Bundesliga tätige Schweizer sechsmal erfolgreich. Am Ende konnte sich Perkovac angesichts des klaren Resultates gar den Luxus leisten, mit der zweiten Garnitur zu spielen. Und so kam Thomas Stalder zu seinem Länderspiel-Debüt; der Suhrer zeichnete mit dem letzten Treffer für den Schlusspunkt verantwortlich.

Am Samstag treffen die Schweizer auf Norwegen, das stärker einzustufen ist als die Rumänen, die alles andere als unwiderstehlich auftraten. Dies soll allerdings die tolle Leistung der Gastgeber nicht schmälern.

Winterthur. Yellow-Cup. 1. Spieltag: Rumänien - Schweiz 26:35 (15:18). Norwegen - Slowenien 36:33 (18:11).

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1