Schweizer Goalie beginnt wohl als Nummer 1

Jonas Hiller

Jonas Hiller

Jonas Hiller dürfte in seinem zweiten NHL-Jahr in der Nacht auf Freitag die Playoffs gegen die San Jose Sharks als Nummer 1 der Anaheim Ducks beginnen.

Ob dies tatsächlich der Fall sein wird, erhält Hiller von Coach Randy Carlyle erst kurz vor Spielbeginn am Donnerstag Abend Ortszeit mitgeteilt. Moralischen Support bekam der Schweizer vor seinen ersten NHL-Playoffs (im Vorjahr kam er beim 2:4 gegen Dallas nie zum Einsatz) jedenfalls von seinem Konkurrenten Jean-Sébastien Giguère. "Ich erwarte nicht, dass ich spiele", sagte der kanadische Keeper, der für die Ducks in den letzten drei Jahren in der K.o.-Phase jeweils gespielt hatte. "Jonas ist ein grossartiger junger Goalie und ich weiss, dass er seinen Job erledigen wird. Seit Tag 1 leistet er hier gute Arbeit. Er hat sich alles redlich erarbeitet."

Giguère, der wertvollste Spieler der Playoffs 2003 (Finalniederlage gegen die New Jersey Devils) und dominante Spieler bei Anaheims erstem Stanley-Cup-Titel vor zwei Jahren, hat eine schwierige Zeit hinter sich. Der 31-jährige Québécois kam wegen diverser Verletzungen nicht zu gleich vielen Einsätzen wie Hiller, und auch die Statistiken sprechen für seinen Schweizer Opponenten.

Hiller erhielt seit dem 6. März in 13 der letzten 16 Partien der Regular Season den Vorzug und feierte dabei zehn Siege und den damit verbundenen Einzug in die Playoffs. Der 27-jährige Appenzeller schloss die Qualifikationsphase mit 23 Siegen, einem Schnitt von 2,39 Gegentoren pro Spiel und einer Fangquote von guten 91,9 Prozent (jeweils Nummer 7 der Liga) ab. Dazu egalisierte Leonardo Genonis Vorgänger als Meistergoalie des HC Davos mit sieben Siegen in Serie den Franchise-Rekord der Ducks von Guy Herbert.

Meistgesehen

Artboard 1