Die stärkste Leistung im Schweizer Team zeigte Christina Liebherr mit dem elfjährigen Holländer-Wallach Akteur. In der ersten Runde patze sie nur am Schlussoxer, im zweiten Umgang blieb sie ohne jeden Makel. Sehr gute Auftritte gelangen auch Werner Muff mit dem Rheinländer Pollendr, der nebst geringen Zeitstrafen nur einen Abwurf beim Einsprung in die zweifache Kombination hinnehmen musste.

Zwei Fehler beging Edwin Smits mit dem Schweizer Hengst Copain du Perchet, während sich Claudia Gisler mit Cordel nach dem missglückten Auftritt mit vier Versehen in der Startrunde mit fünf Strafpunkten im finalen Durchgang rehabilitierte.