Da diese Prüfung für die Schweizer als eine von vier Qualifikationen für den Final von Mitte Oktober in Barcelona gültig war, erhielt der Sieg zusätzliche Bedeutung. Die Basis zum Erfolg legten Pius Schwizer mit Toulago, Romain Duguet mit Quorida de Treho und Paul Estermann mit Castlefield Eclipse, die in beiden Umgängen ohne jeden Makel blieben. Olympiasieger Steve Guerdat brauchte als Schlussreiter seine Schimmelstute Nasa gar nicht mehr zu satteln.

Frankreich, das erst nach einem Fehler der Schlussreiterin Pénélope Leprovost mit Dame Blanche die mögliche Barrage gegen die Eidgenossen verpasste, belegte den zweiten Platz vor den punktgleichen Teams von Irland und Belgien.

Lummen (Be). CSIO (5*). Nationenpreis. Schlussrangliste: 1. Schweiz (Pius Schwizer, Toulago, 0/0; Romain Duguet, Quorida de Treho, 0/0; Paul Estermann, Eclipse, 0/0; Steve Guerdat, Nasa, -/-) 0. 2. Frankreich (Kevin Staut, Reveur de Hurtebise 0/4; Aymeric de Ponnat, Armitages Boy, 0/0; Jérôme Hurel, Qurtz Rouge, 4/0; Penelope LePrevost, Dame Blanche, 0/-) 4. 3. Irland (Thomas Ryan, Caribo, 4/4; Bertram Allen, Molly Malone, 4/0; Mark McAuley, Isco de Amoranda, 18/0; Billy Tworney, Diaghilev, 4/0) und Belgien (Pieter Devos, Candy, 8/0; Nicola Philippaerts, Cortez, 8/4; Jos Verlooy, Domino, 0/4; Gregory Wathelet 0/0) je 12. 5. Holland 16. 6. Spanien 19. – Rahmenprüfungen. S/A: 1. Guy Williams (Gb), Golddigger, 0/33,95. – Ferner: 8. Duguet, Otello du Soleil, 4/35,10.