Reiten

Schweizer Equipe Dritte im Nationenpreis

Simone Wettstein bleibt zweimal ohne Abwurf

Simone Wettstein bleibt zweimal ohne Abwurf

Die Schweizer Equipe belegt im Nationenpreis des CSIO Calgary hinter Frankreich und Kanada Platz 3.

Den Auftakt für die Schweiz machte auf dem anspruchsvollen Parcours und vor der eindrucksvollen Kulisse von 79'000 Zuschauern der junge Martin Fuchs, der mit Principal ohne Fehler blieb. Marc Oertly kam mit Tamira zu schnell in die Dreierkombination und musste gleich zwei Abwürfe in Kauf nehmen. Simone Wettstein zeigte mit Cash and Go einen makellosen Durchgang; wegen Zeitüberschreitung musste sie sich gleichwohl einen Strafpunkt notieren lassen. Als letzte Reiterin patzte Christina Liebherr mit Callas Sitte am Wassergraben und in der Dreierkombination.

Die Gesamtpunktzahl 13 reichte für die Schweiz gleichwohl aus, um sich als sechstes Team für den zweiten Umgang zu qualifizieren. Fuchs gelang das "Finale" nicht mehr einwandfrei; die Planken am "Kanada-Steilsprung" und die Stange des mittleren Hindernisses der Dreierkombination gingen zu Boden. Wieder war es Simone Wettstein, die eine Blankorunde zeigte, dieses Mal ohne Zeitüberschreitung. Christina Liebherr missglückte wiederum der Sprung über das Wasser. Mit dem 3. Schlussrang war das gesteckte Ziel mehr als erreicht.

Frankreich trat mit nur drei Reitern zum Nationenpreis an und hatte so keine Möglichkeit auf Streichresultate. Gleichwohl schafften es die Franzosen Jérôme Hurel, Marc Dilasser und Roger-Yves Bost, die zweitplatzierten Kanadier um drei Punkte hinter sich zu lassen.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1