Die Schweizer spielen damit am Dienstag gegen die Schweden, die Olympiasieger Kanada 3:1 bezwangen, um den Gruppensieg.

Bereits vor dem Duell am Montag gegen Norwegen steht fest, dass das Team von Trainer Sean Simpson in der Gruppe F nicht mehr von den ersten beiden Plätzen verdrängt werden kann. Und damit ist ebenfalls klar: Die Schweiz kann in den Viertelfinals, das sie in Mannheim bestreiten werden, nicht auf den bislang so überzeugenden Turnierfavoriten Russland treffen.

Zwischen Schweden und Kanada sorgte in einem wenig berauschenden Spiel Jonas Andersson für die Entscheidung. Der Stürmer von Dynamo Minsk erhöhte die Führung der Skandinavier Anfang Mitteldrittel mit einem Doppelschlag (22./25.) auf 3:0. Während die Schweden die Viertelfinals planen können, gerät Kanada nach der zweiten Niederlage an dieser WM ins Zittern.

Lettland nutzte gegen Norwegen (5:0) derweil seine letzte Chance, sich doch noch einen Platz in den Top 8 zu sichern. Die Skandinavier sind gegen die Schweiz zum Siegen gezwungen, wenn sie die Viertelfinals noch erreichen wollen.

In der Gruppe E setzten die Russen ihren Siegeszug ungebremst fort. Nach Deutschland (3:2) bezwang der Titelverteidiger am Tag darauf auch Dänemark (6:1). An Weltmeisterschaften sind die Russen damit seit 23 Partien ungeschlagen. Im Kampf um den Gruppensieg können sie am Dienstag lediglich noch von Finnland gestoppt werden.

Zur grossen Figur im Spiel gegen die Dänen avancierte Pawel Dazjuk. Der Stürmer der Detoit Red Wings, der am Vortag gegen Deutschland debütiert hatte, erzielte in seinem zweiten Spiel an dieser WM drei Treffer. Mit einem Tor und zwei Assists fügte sich auch der am Samstag angereiste Jewgeni Malkin (Pittsburgh Penguins) ausgezeichnet ins russische Starensemble ein. Und seinen fünften Turniertreffer (zum 2:0 kurz vor der ersten Pause) steuerte Superstar Alexander Owetschkin bei.

Schweden - Kanada 3:1 (1:0, 2:0, 0:1). - Tore: 3. Harju (Engqvist, Ekman Larsson) 1:0. 22. Jonas Andersson (Jonathan Ericsson) 2:0. 25. Jonas Andersson (Niklas Persson) 3:0. 57. Laich 3:1. - Strafen: 3mal 2 Minuten gegen Schweden, 2mal 2 Minuten gegen Kanada.

Lettland - Norwegen 5:0 (0:0, 0:0, 5:0). - Tore: 43. Darsins (Sotnjeks, Dserins) 1:0. 49. Cipulis (Nisiwijs, Wassiljews/Ausschluss Roymark) 2:0. 58. (57:02) Galwins (Daugawins/Ausschluss Lokken Ostli) 3:0. 59. (58:25) Sprukts 4:0 (ins leere Tor). 60. (59:54) Galwins (Jerofejews) 5:0. - Strafen: je 6mal 2 Minuten.

Rangliste Gruppe F: 1. Schweiz 3/9. 2. Schweden 4/9 (13:7). 3. Kanada 4/6. 4. Tschechien 3/3. 5. Lettland 4/3 (9:13). 6. Norwegen 4/3 (6:24).

Dänemark - Russland 1:6 (0:2, 1:1, 0:3). - Tore: 16. Dazjuk (Kowaltschuk, Malkin) 0:1. 20. (19:12) Owetschkin (Sergej Fedorow, Atjuschow/Ausschluss Semin!) 0:2. 26. Christensen (Regin, Kim Staal/Ausschluss Kulikow) 1:2. 34. Malkin (Kowaltschuk, Dazjuk/Ausschluss Eller) 1:3. 48. Dazjuk (Malkin, Kowaltschuk) 1:4. 51. Dazjuk 1:5 (Penalty). 53. Kulemin (Afinogenow, Anisimow) 1.6. - Strafen: 5mal 2 Minuten gegen Dänemark, 6mal 2 Minuten gegen Russland.

Deutschland - Weissrussland 1:2 (0:1, 0:0, 1:0, 0:1) n.V. - Tore: 7. Michaljew (Tschupris, Kowyrschin) 0:1. 60. (59:06) Müller (Felski, Schütz) 1:1 (ohne Torhüter). 65. (64:45) Kaljuschni (Grabowski, Makrizki) 1:2. - Strafen: 4mal 2 Minuten gegen Deutschland, 1mal 2 Minuten gegen Weissrussland.

Rangliste: 1. Russland 4/12. 2. Finnland 3/6. 3. Dänemark 4/6 (12:10). 4. Deutschland 4/4. 5. Slowakei 3/3. 6. Weissrussland 4/2 (5:10).