Die Baselbieterin unterlag der Rumänin Alexandra Dulgheru (WTA 52) deutlich (2:6, 2:6), Vögele (WTA 68) setzte sich gegen die Weltranglisten-19. Nadia Petrowa 7:6 (7:5), 7:6 (7:5) durch.

Die 19-jährige Aargauerin verpasste es in beiden Umgängen jeweils früh für klare Verhältnisse zu sorgen und musste deshalb zweimal ins Tiebreak, wo sie dann aber die Nerven behielt. Nach 105 Minuten verwertete sie den Matchball zum unerwarteten Erfolg. Unerwartet, auch weil Vögele in den letzten Wochen unter einer Handgelenksverletzung litt, die sie unter anderem gezwungen hattte, auf den Fedcup zu verzichten.

Nun resultierte für Vögele einer der wertvollsten Siege ihrer bisherigen Karriere. Die bestklassierte Spielerin, die sie zuvor auf der WTA-Tour hatte schlagen können, war Jekaterina Makarowa (Russ/damals WTA 43), die sie im letzten Juni auf dem Rasen von Birmingham bezwungen hatte.

Nächste Gegnerin von Vögele ist eine weitere Russin. Die in Kasachstan geborene und in Bern trainierende Regina Kulikowa (WTA 98) setzte sich in der 1. Runde überraschend gegen ihre Landsfrau Maria Kirilenko (WTA 37) durch.

Schnyder bezog im zweiten Duell mit der 20-jährigen Dulgheru die zweite Niederlage. Bereits vor zehn Tagen im Fedcup hatte sie sich geschlagen geben müssen - damals über die volle Distanz (0:6 im dritten Satz). In Dubai ging alles viel schneller: Schnyder, die wegen Fussbeschwerden in dieser Saison erst ihr zweites WTA-Turnier nach dem Zweitrunden-Out in Paris bestritt, verliess das Feld bereits nach 62 Minuten und vier Serviceverlusten als Verliererin.