Automobil

Sauber-Team mit Problemen im Training

Robert Kubica.

Robert Kubica.

Robert Kubica und Lewis Hamilton waren zum Auftakt des Grand-Prix-Wochenendes in Melbourne der Schnellsten. Das Sauber-Team hatte im ersten Teil des Trainings mit Problemen zu kämpfen.

Kubica fuhr im Renault im ersten Teil des ersten Trainingstages für den Grossen Preis von Australien vor Michael Schumachers Teamkollege Nico Rosberg im Mercedes Bestzeit. McLaren-Fahrer Hamilton führte das Klassement nach der zweiten Session vor Weltmeister und Teamkollege Jenson Button an.

Die Rundenzeiten am ersten Trainingstag haben wie immer nur bedingte Aussagekraft über die effektive Leistungsstärke der Teams, zumal die Fahrer mit unterschiedlichen Strategien und Benzinladungen unterwegs sind. Letzteres trifft unter anderen auf Fernando Alonso und Felipe Massa in den Ferrari sowie Sebastian Vettel im Red Bull-Renault zu. Das Trio büsste in der zweiten Session über drei Sekunden auf Hamilton ein.

Einen guten Eindruck hinterliess Sébastien Buemi. Mit den Rängen 8 und 6 konnte sich der Waadtländer fürs Erste für das Ausscheiden vor zwei Wochen im Saisonauftaktrennen in Bahrain rehabilitieren.

Im Sauber-Team lief dagegen während den ersten anderthalb Stunden einiges schief. Kamui Koboyashi beschädigte sich gleich zweimal den Frontflügel, was beide Male einen kurzen Unterbruch der Trainingssession zur Folge hatte. Für Pedro de la Rosa endete das erste Training vorzeitig. Rund zehn Minuten vor dem Ende musste der Spanier das Auto ausrollen lassen.

Für eine Premiere in der noch jungen Saison sorgte Force India. In der Equipe des Milliardärs Vijay Mallya kam anstelle des Deutschen Adrian Sutil der Ersatzfahrer Paul di Resta zum Einsatz. Der Schotte belegte unmittelbar hinter seinem Stallgefährten Vitantonio Liuzzi Platz 11. Im zweiten Teil übernahm dann Sutil wie abgesprochen das Cockpit.

Training für den Grand Prix von Australien. Erster Teil: 1. Robert Kubica (Pol), Renault. 2. Nico Rosberg (De), Mercedes, 0,199 zurück. 3. Jenson Button (Gb), McLaren-Mercedes, 0,555. 4. Felipe Massa (Br), Ferrari, 0,584. 5. Sebastian Vettel (De), Red Bull-Renault, 0,759. 6. Fernando Alonso (Sp), Ferrari, 0,820. 7. Lewis Hamilton (Gb), McLaren-Mercedes, 0,866. 8. Sébastien Buemi (Sz), Toro Rosso-Ferrari, 1,087. 9. Witali Petrow (Russ), Renault, 1,187. 10. Vitantonio Liuzzi (It), Force India-Mercedes, 1,265. 11. Paul di Resta (Gb), Force India-Mercedes, 1,610. 12. Michael Schumacher (De), Mercedes, 1,623. 13. Jaime Alguersuari (Sp), Toro Rosso-Ferrari, 1,645. 14. Mark Webber (Au), Red Bull-Renault, 1,756. 15. Pedro de la Rosa (Sp), Sauber-Ferrari, 2,538. 16. Rubens Barrichello (Br), Williams-Cosworth, 2,785. 17. Nico Hülkenberg (De), Williams-Cosworth, 3,322. 18. Kamui Kobayashi (Jap), Sauber-Ferrari, 4,661. 19. Jarno Trulli (It), Lotus-Cosworth, 4,725. 20. Heikki Kovalainen (Fi), Lotus-Cosworth, 4,727. 21. Lucas di Grassi (Br), Virgin-Cosworth, 5,904. 22. Bruno Senna (Br), HRT-Cosworth, 6,474. 23. Karun Chandhok (Ind), HRT-Cosworth, 7,324. 24. Timo Glock (De), Virgin-Cosworth, 7,998. -- 24 Fahrer im Training.

Zweiter Teil: 1. Hamilton. 2. Button 0,275. 3. Webber 0,447. 4. Schumacher 0,710. 5. Petrow 0,931. 6. Buemi 1,031. 7. Adrian Sutil (De), Force India-Mercedes, 1,033. 8. Liuzzi 1,034. 9. Barrichello 1,103. 10. Rosberg 1,155. 11. Kubica 1,307. 12. De la Rosa 1,307. 13. Kobayashi 1,654. 14. Hülkenberg 1,744. 15. Alonso 3,224. 16. Vettel 3,333. 17. Massa 3,790. 18. Kovalainen 4,059. 19. Alguersuari 4,709. 20. Trulli 4,894. 21. Glock 6,316. Ohne Zeit: Di Grassi, Chandhok, Senna. -- 23 Fahrer im Training.

Meistgesehen

Artboard 1