Baseball

San Francisco Giants zum dritten Mal seit 2010 MLB-Baseball-Champion

San Francisco gewinnt zum dritten Mal seit 2010 die World Series der Major League Baseball (MLB). Die Giants bezwingen die Kansas City Royals im entscheidenden siebenten Spiel der Finalserie 3:2.

Die San Francisco Giants haben die 110. World Series der nordamerikanischen Baseball-Profiliga MLB gewonnen. Das Team aus Kalifornien setzte sich am Mittwoch bei den Kansas City Royals 3:2 durch und entschied die best-of-seven-Serie mit 4:3 für sich.

Gefeierter Mann in Kansas City war Pitcher Madison Bumgarner. Der 25-Jährige kam drei Tage nach seinem letzten Einsatz als Starter diesmal im fünften Inning bei einer 3:2-Führung in die Partie und rettete seinem Team den Vorsprung. Bumgarner wurde zum wertvollsten Spieler (MVP) der Finalserie gewählt.

«Ich wollte dem Team helfen und so lange draußen bleiben, wie es geht», sagte San Franciscos Star-Pitcher Madison Bumgarner.  "Er ist unglaublich", sagte Catcher Buster Posey über Bumgarner: «Er wird in jedem Spiel besser.»

In einer intensiven Anfangsphase gingen die Giants mit 2:0 in Führung. Kansas City glich zwar umgehend aus, die gefährliche Offensive aus Spiel fünf (10:0) kam allerdings nie wirklich in Schwung. Und so besorgte Pablo Sandoval den siegbringenden Run für die Giants im vierten Inning.

Für die Giants um Manager Bruce Bochy war es nach 2010 und 2012 der dritte Titel binnen fünf Jahren. Als New York Giants hatte der Klub 1905, 1921, 1922, 1933 und 1954 die Meisterschaft geholt, ehe er 1957 nach Kalifornien umgesiedelt worden war.

San Francisco schaffte es als fünftes MLB-Team, innerhalb von fünf Jahren dreimal den Titel zu holen. Finalgegner Kansas City stand erstmals seit dem Triumph im Jahr 1985 wieder in den Playoffs und blieb in diesen bis zum Final ungeschlagen.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1